Helena E.

Wohnort:

Minden

Geburtsjahr:

1989

Wann am Weser-Kolleg:

2013 - 2016

Stimme des Absolventen:

Nach meiner Ausbildung beim Juwelier als Einzelhandelskauffrau musste eine neue Herausforderung her. Mir kam die Idee: Ich hole das Abitur nach!
Doch war ich nicht schon zu alt dafür? Der Gedanke, als „Oma“ mitten unter den jungen Schülern zu sitzen, war merkwürdig.
Außerdem stellte ich mir auch die Frage, in welcher Schule ich das Abitur nachholen könnte. Ich erfuhr vom Weser-Kolleg und informierte mich. Die Internetseite hatte mich überzeugt, woraufhin ich mich bewarb und um eine Bestätigung zur Aufnahme bangte. Tatsächlich: Ich bekam die Chance, mein Leben zu ändern!
Nach den vielen Arbeitsjahren fühlte sich der erste Schultag fast wie die Einschulung an, allerdings ohne leckere Zuckertüte und ihrem Überraschungsinhalt, mit Spannung, Spiel und Spaß...
Trotzdem begleiteten mich die zuletzt genannten Dinge durch die Zeit am Weser-Kolleg. Wie auch wahrscheinlich viele andere von sich behaupten würden, war ich in der besten Jahrgangsstufe der Welt. Ich lernte nicht nur bezaubernde Mitmenschen kennen, sondern fand Freunde, die ich in mein Herz geschlossen habe.
Was die Lehrer betrifft, hatte ich die üblichen Erwartungen: Sie sollen mir Wissen vermitteln und mich fördern. Doch meine Erwartungen wurden übertroffen: Die Lehrer nahmen sich sogar außerhalb des Unterrichts Zeit für uns, hatten viel Verständnis, motivierten uns und gaben uns auch mal den letzten Anstoß, den wir brauchten. Ich fühlte mich wirklich sehr wohl. Mit einem lachenden, wie auch mit einem weinenden Auge werde ich das Weser-Kolleg verlassen. Nun wartet eine neue Herausforderung auf mich.